Lithium-Ionen-Batterie für Projekt M5BAT

M5BAT Batteriegroßspeicher, 3D-Architekturmodell (Bild: RWTH / PGS / E.on ERC)

M5BAT Batterie­groß­speicher, 3D-Archi­tek­tur­modell (Bild: RWTH / PGS / E.on ERC)

Der Projekt­entwickler RES Renewable Energy Systems ist Lieferant für das Projekt M5BAT der RWTH Aachen. Ziel des Forschungs­projekts ist der Bau eines hybriden Batterie­speichers in einer Leistungs­klasse von fünf Megawatt. M5BAT verbindet unterschied­liche Batterie-Techno­logien für die Bereit­stellung von Leistung für wenige Sekunden bis zu mehreren Stunden. Eine dieser Batterien liefert RES. Der inter­national erfahrene Projekt­entwickler nimmt mit einer weltweit fertig­gestellten oder im Bau befindlichen Speicher­anlagen­leistung von über 87 MW eine Spitzen­stellung in diesem Segment ein. Mit M5BAT hat RES nun auch seinen ersten Auftrag für ein Speicher­projekt in Deutsch­land gewonnen.

Das Projekt M5BAT erprobt in Aachen die technische und wirtschaft­liche Eignung von Batterie­speichern für die Erbringung von Systemdienst­leistungen und ist eines der Leuchtturm-Projekte der „Förder­initiative Energie­speicher” der Bundes­regierung. Der Projekt­entwickler RES erhielt nun den Zuschlag für die Lieferung einer von insgesamt fünf Batterien für den Hybrid-Speicher. RES übernimmt die Beschaffung, Instal­lation und Inbe­triebnahme einer Lithium-Eisen­phosphat-Batterie sowie die Schulung des M5BAT-Personals und unterstützt das Projekt auch nach der Inbe­triebnahme mit seinem inter­nationalen Know-how. „Batterie-Speicher sind ein wichtiger Baustein für eine Energie­versorgung auf Basis erneuerbarer Energien. Die Wirtschaft­lichkeit und Flexibilität von Speichern zu bemessen und neue Techno­logien zu erproben, ist uns deshalb ein großes Anliegen”, sagt Dr. Frank Finzel, Geschäfts­führer von RES in Deutschland. Die Lithium-Eisen­phosphat-Batterie bezieht RES vom chinesischen Hersteller Contemporary Amperex Technology Limited CATL, einem der fünf weltweit größten Liefe­ranten für Lithium-Ionen-Batterien. Die Batterie für M5BAT ist die erste, die CATL auf dem deutschen Markt verkauft.

Die Besonder­heit des Forschungs­projekts M5BAT ist der modulare Aufbau des Speichers, bei dem unterschied­liche Batterien optimal miteinander verknüpft werden. Beispiels­weise dienen Lithium-Ionen-Batterien als kurzfristige Speicher mit hoher Leistung, Blei-Batterien stellen hingegen kostengünstig Kapazität für mehrere Stunden bereit. Ausgelegt ist der Speicher in einer Leistungs­klasse von fünf MW. Das entspricht der Versorgung von 10.000 Haushalten. In einem ersten Schritt soll mit dem Hybrid-Speicher die dezentrale Bereit­stellung von Regel­leistung sowie der Stromhandel und die Nutzung von Strom­preis­differenzen erprobt werden. Das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie fördert das Projekt mit 6,5 Millionen Euro.

Die RES Gruppe ist im Segment Energie­speicher als Projekt­entwickler, EPC-Dienst­leister sowie als Betriebs­führer und Eigentümer individueller Speicher­projekte aktiv. Weltweit hat der Spezialist für Erneuer­bare Energien Wind­energie-, Solar- und Speicher-Projekte im Portfolio – mit einer instal­lierten Leistung von insgesamt über 10 GW allein im Bereich der Wind­energie. (Quelle: RES)

Links: RES – Renewable Energy Systems, Stuttgart • Modularer multi-Megawatt multi-Technologie Mittelspannungs­batterie­speicher M5BAT, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen / E.on Energy Research Center

Weitere Beiträge: Bau des Aache­ner Bat­terie­groß­spei­chers hat be­gon­nen, energyviews.de, 24. August 2015 • Einmaliger modularer Batteriegroßspeicher entsteht in Aachen, energyviews.de, 13. März 2014

Speak Your Mind

*