See­kabel zwi­schen Nor­we­gen und Deutsch­land

Erster Spatenstich und symbolischer Kabelzug für NordLink (Bild: TenneT)

Erster Spatenstich und symbolischer Kabelzug für NordLink. (Bild: TenneT)

In Schleswig-Holstein ist Mitte September der erste Spaten­stich für die neue Seekabel­verbindung NordLink zwischen Norwegen und Deutsch­land erfolgt. „NordLink wird als erste direkte Verbindung zwischen unseren Ländern die Integration des nordwest­­europäischen Strommarktes deutlich voranbringen. Die Verbindung ermöglicht insbesondere den Austausch erneuer­barer Energien, speziell norwegischer Wasser­kraft und deutscher Wind- und Solarenergie. Mit dem heutigen Spatenstich wird ein für die Energie­wende wichtiges Projekt weiter voran­gebracht“, sagt Staats­sekretär Rainer Baake.

Das 623 Kilometer lange Gleich­strom-Seekabel zwischen Tonstad in Süd­norwegen und Wilster in Schleswig-Holstein wird eine Übertragungs­kapazität von 1400 MW haben und soll bis 2019/20 in Betrieb gehen. Es handelt sich hierbei um ein deutsch-norwe­gisches Gemeinschafts­projekt, an dem zu jeweils 50 Prozent der norwe­gische Netz­betreiber Statnett sowie die DC Nordsee­kabel GmbH & Co. KG beteiligt sind. Am Unter­nehmen DC Nordsee­kabel halten der Netz­betreiber TenneT und die KfW jeweils 50 Prozent der Geschäfts­anteile.

Das NordLink-Projekt ist Bestand­teil des deutschen Netz­entwicklungs­plans sowie des Bundes­bedarfs­plans. Darüber hinaus wurde es von der Euro­päischen Union als Projekt von gemein­samem Interesse gemäß der Leit­linien für trans­europäische Energie-Infra­struktur eingestuft. (Quelle: BMWi)

Links: Nordlink-Seekabel, TenneT, Arnhem, Niederlande

Speak Your Mind

*