100. Auto­bahn-Lade­sta­tion ein­ge­weiht

100. E-Ladesäule von BM Dobrindt eingeweiht (Bild: BMVI)

Bundesverkehrs­minister Alexander Dobrindt hat gestern die 100. Schnellladestation des E-Tankstellenprogramms des BMVI auf der Autobahn­raststätte Augsburg-Ost in Betrieb genommen. Parallel dazu gehen weitere zwölf Schnellladestationen ans Netz.

Dobrindt sagte dazu: „Mit dem Bau von Schnell­ladesäulen auf allen Autobahn­raststätten geben wir der Elektro­mobilität einen weiteren Schub. Ziel muss es sein, dass auf den Autobahnen niemand mehr darüber nachdenken muss, wo die nächste Ladesäule steht. Deutschland muss Vorreiter bei der Mobilität 4.0 bleiben. Eine flächen­deckende Lade­infra­struktur ist der Schlüssel für den Durch­bruch dieser Antriebs­technik. Nur so erreichen wir unser Ziel von mehr Mobilität bei weniger Emissionen.“

Das BMVI investiert seit 2015 in ein dichtes Netz von Schnell­ladestationen auf Bundes­autobahnen. Hierfür werden alle bewirt­schafteten Rast­anlagen mit Schnell­ladesäulen und Parkplätzen für E-Fahrzeuge ausgestattet.

Das E-Tankstellen­programm ist Teil des Maßnahmen­pakets, mit dem das BMVI den Aufbau der Lade­infra­struktur für E-Fahrzeuge unterstützt. Hierzu zählt auch das Förderprogramm „Elektro­mobilität vor Ort“ mit rund dreißig Millionen Euro pro Jahr für die Kommunen und das neue 300-Millionen-Euro-Förder­programm für ein flächen­deckendes Netz mit 5.000 Schnell- und 10.000 Normal­ladesäulen bis 2020.

Das BMVI hatte vor zwei Jahren mit der Autobahn Tank & Rast GmbH (TuR) vereinbart, gemeinsam alle rund vierhundert eigenen Rast­stätten auf Bundes­autobahnen mit Schnell­lade­säulen und Park­plätzen für Elektro­fahrzeuge auszustatten. Geplant ist, bis Ende 2017 alle Lade­stationen fertigzustellen.

Das BMVI und die TuR übernehmen die anfallenden Kosten für die Baumaßnahme. Dazu zählen unter anderem die Kabel­verlegung bis zur Schnell­ladesäule und die Herstellung der Säule selbst. Für die Betriebs-, Wartungs- und Unter­haltungs­kosten kommt TuR auf. Die Ladesäulen sind mit allen gängigen Stecker­systemen kompatibel.

Allen weiteren Konzessions­nehmern von Rast­stätten auf Bundes­autobahnen hat das BMVI die identischen Verein­barungen zur Verbes­serung der Lade­infra­struktur angeboten. Das sind rund dreißig Standorte, die Konzes­sionäre sind Unter­nehmen der Mineralöl­wirtschaft sowie Einzel­unternehmer. (Quelle: BMVI)

Links: Elektromobilität im Service­netz der Tank & Rast GmbH, BonnE-Tankstellennetz an Bundes­autobahnen, Bundes­ministerium für Verkehr und digitale Infra­struktur, Berlin

Speak Your Mind

*