Akzeptanz für Energie­wende bleibt hoch

Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zur Akzeptanz der Energiewende in Deutschland. (Quelle: AEE)

Der Ausbau der Erneuer­baren Energien ist für eine über­wältigende Mehrheit der Deutschen ein wichtiges Anliegen. Das zeigt eine aktuelle, repräsen­tative Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Agentur für Erneuer­bare Energien AEE. So bewerten 95 Prozent der Befragten den Ausbau der Erneuer­baren als wichtig bis außer­ordentlich wichtig. „Das Ergebis der Umfrage beweist, wie breit der gesell­schaftliche Konsens ist, der die Energie­wende in Deutschland trägt”, sagt Nils Boenigk, stell­vertretender Geschäfts­führer der AEE. „95 Prozent sind ein deutliches Votum an die kommende Bunde­sregierung, den Ausbau der Erneuer­baren Energien ent­schlossen voran­zutreiben“, so Boenigk mit Blick auf die Bundes­tagswahl im September.

Dabei sind die Bürger sehr wohl bereit, Erneuer­bare-Energien-Anlagen auch in ihrer Nachbar­schaft zu akzep­tieren. 65 Prozent der Umfrage­teilnehmer äußern sich grund­sätzlich positiv gegenüber Anlagen im Umkreis von fünf Kilo­metern vom Wohnort. Dabei ist die Zustimmung deutlich höher, sobald die Menschen bereits Erfahrung mit ent­sprechenden Anlagen haben. Während beispiels­weise 72 Prozent aller Befragten Solarparks im Wohnum­feld zustimmen, steigt der Zustimmungs­wert sogar auf 94 Prozent, wenn sich tat­sächlich eine Anlage in der Umgebung der Befragungs­teilnehmer befindet. Die Zustimmungs­werte für Kohle­kraftwerke sind hingegen weit abge­schlagen im ein­stelligen Prozent­bereich.

Die wichtigsten Vorteile der Erneuer­baren Energien sind für die Menschen in Deutsch­land die Zukunfts­sicherheit und der Klima­schutz. So stimmen 75 Prozent der Teilnehmer der Aussage zu, dass die Erneuer­baren zu einer sicheren Zukunft unserer Kinder und Enkel beitragen. 72 Prozent bejahen die Aussage, dass die Energie aus Sonne, Wind, Biomasse & Co. das Klima schützt. „Die Menschen in Deutsch­land wissen, dass der Ausbau weiter voran gehen muss, damit wir unsere Verpflich­tungen zum Klima­schutz und gegenüber den nach­kommenden Generationen erfüllen können“, unter­streicht Boenigk.

Zur Finan­zierung des Erneuer­baren-Ausbaus ist die Mehrheit der Befragten bereit, ihren Beitrag per EEG-Umlage über den Strom­preis zu leisten. So bewer­teten 48 Prozent den aktuellen monat­lichen Beitrag von 20 Euro je 3-Personen-Haushalt (3.500 Kilowatt­stunden Jahres­verbrauch) für ange­messen, während 8 Prozent sogar bereit sind, mehr für den Ausbau der Erneue­rbaren zu bezahlen. Lediglich 37 Prozent halten den Beitrag für zu hoch. (Quelle: AEE)

Links: Agentur für Erneuerbare Energien AEE, Berlin • Bundesländer-Übersicht zu Erneuerbaren Energien, AEE, Berlin

Speak Your Mind

*