Aus eins mach zwei

Das IWES-Nordwest mit Hauptsitz in Bremer­haven wird weiterhin mit demselben Kürzel und der leicht geänderten Instituts­bezeich­nung Fraunhofer-Institut für Wind­energie­systeme firmieren. (Bild: Fh.-IWES)

Das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES ist seit seiner Gründung 2009 auf knapp sechshundert Mitarbeitende gewachsen. Beide Instituts­teile haben im Rahmen ihrer strategischen Entwicklung und Ausrichtung erfolgreich weitgehend unabhängige Profile entwickelt. Vorstand und Senat der Fraunhofer-Gesell­schaft haben daher beschlossen, die Instituts­teile ab Januar 2018 als eigenständige Institute fortzuführen: als IEE und IWES. Für Kunden und Industrie­partner erleichtert die Profilschärfung eine klare Zuordnung von Aktivitäten.

„Mit ihrer fundierten Kenntnis in den Bereichen Energie­system­technik und Wind­energie­systeme sind unsere Forscher des Fraunhofer IWES für die vom Umbruch gekennzeichnete Energie­wirtschaft und für die deutsche Politik ein Kompass, Barometer und gefragter Ratgeber“, sagte Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. „Das Ziel von zwei eigen­ständigen Instituten ist es, die inhaltliche Ausrichtung der zwei Instituts­teile zu schärfen und im Sinne unserer Partner klarer zu kommunizieren.“

Das IWES-Kassel wird zum neuen Fraunhofer-Institut für Energie­wirtschaft und Energiesystem­technik, IEE. Das IWES-Nordwest mit Hauptsitz in Bremerhaven wird weiterhin mit seinem bisherigen Kürzel und der leicht geänderten Institutsbezeichnung Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES firmieren.

Fraunhofer IEE: Parallel zur Eigen­ständig­keit entsteht in Kassel ein Neubau. 2020 soll die neue Forschungs- und Ent­wick­lungs­umge­bung für etwa 320 Mit­ar­bei­ten­de fertig sein. (Bild: Fh.-IWES / HHS Arch.)

Das IWES-Nordwest hat sich als Branchen­institut unter anderem für die Vali­dierung von Wind­energie­anlagen­techno­logie einen Namen gemacht. Es verfügt über eine akkredi­tierte und zerti­fizierte Prüf­infra­struktur, ein eigenes Testfeld und fundierte Methoden­kompetenz zu Prüf­metho­den. „Nach einer inten­siven und erfolg­reichen Aufbau­phase sieht sich das künftige Fraunhofer-Institut für Wind­energie­systeme als ein auf die Wind­branche fokus­siertes Institut bestens gerüstet, um zur Bewältigung der derzei­tigen enormen tech­nischen Heraus­forderung einen substan­ziellen Beitrag zu leisten“, erklärt Andreas Reuter, Instituts­leiter des Fraunhofer IWES in Bremer­haven.

Das zukünftige Fraunhofer-IEE in Kassel hat sich in den Geschäfts­bereichen Energie­wirtschaft und Energie­system­technik etabliert. „Wir forschen für die nationale und internationale Trans­formation der Energie­versorgungs­systeme. Wir entwickeln Lösungen für technische und wirt­schaft­liche Heraus­forderungen, um die Kosten für die Nutzung erneuer­barer Energien weiter zu senken, die Versorgung trotz volatiler Erzeugung zu sichern, die Netz­stabi­lität auf gewohnt hohem Niveau zu gewährleisten und das Geschäfts­modell Energie­wende zum Erfolg zu führen“, so Clemens Hoffmann, Instituts­leiter des Fraunhofer IEE in Kassel.

Auch weiterhin werden beide Institute bei übergreifenden Frage­stellungen den Zugang zur breit gefächerten Fach­expertise und Industrie­erfahrung unter dem Dach der Fraunhofer-Gesellschaft nutzen, um Synergien zu erschließen. (Quelle: Fh.-IWES)

Links: Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWESFraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

Speak Your Mind

*