ABB wird Titelsponsor der Formel-E

Der schweizer Technologieanbieter ABB wird Titelsponsor der neuen „ABB FIA Formel-E Meister­schaft“ – und bringt damit seine technologische Kompetenz in die erste rein elektrische FIA Motorsport-Renn­serie der Welt ein.

Formel-E-Chef Ale­jandro Agag (l.) und ABB-CEO Ulrich Spiess­hofer in London (Source: FIA)

Die neue Partnerschaft von ABB und Formel-E soll der Elektro­mobilität den Weg in eine nach­haltige Zukunft weiter ebnen. Die Formel-E gilt seit dem ersten Rennen im September 2014 als Nummer eins im elek­trischen interna­tionalen Motor­sport. Der weltweit führende Technologie­anbieter ABB bringt im nächsten Entwick­lungs­schritt nicht nur seine Inno­vations­kraft und techno­logische Erfahrung ein, sondern tritt auch als Namensgeber auf.

ABB verfügt über einzigartige Kompetenzen in der Entwicklung von Elektri­fizierungs­lösungen und hat als Marktführer die bisher größte Anzahl an Schnell­lade­stationen für Elektroautos weltweit instal­liert. Damit sieht sich das Unternehmen der ideale Industriepartner für die Formel-E. Die Rennserie bietet eine Wett­bewerbs­plattform für die Entwicklung und Erprobung von elektro­mobilitäts-relevanten Elektri­fizierungs- und Digitali­sierungs-Techno­logien. Sie trägt damit dazu bei, die Konstruk­tion und Funktio­nalität elektrischer Fahrzeuge zu verbessern und die Weiter­entwick­lung der Infra­struktur und damit verbundener digitaler Platt­formen zu beschleunigen. Künftig wollen ABB und Formel-E die Grenzen der Elektro­mobilität mit vereinten Kräften verschieben.

„Wir freuen uns sehr, künftig gemeinsam mit der Formel E die Zukunft der Elektromobilität zu gestalten“, sagte ABB-CEO Ulrich Spiess­hofer vorgestern anläss­lich der Vorstel­lung der Partner­schaft in London, wenige Tage vor dem dritten Rennen der Saison, dem Marrakesch-ePrix. „Heute schließen sich zwei Pioniere zusammen. ABB und die Formel-E passen perfekt zusammen. Beide sind Spitzen­reiter, wenn es um die neuesten Techno­logien zur Elektrifizierung und Digitali­sierung geht. Gemeinsam werden wir die nächste Phase dieser aufregenden Sportart gestalten und leistungs­starke Teams fördern. Und wir werden gemeinsam die Zukunft gestalten – mit jedem spannenden Rennen ein wenig mehr.“

Alejandro Agag, Gründer und CEO von Formel-E, sagte: „Dies ist ein historischer Tag für die Formel-E. Ich freue mich, dass ABB der Rennserie ihre Erfahrung und Fach­kompetenz in den Bereichen Elektri­fizierung und digitale Techno­logien einbringen wird. Unsere beiden Unter­nehmen sind dafür bekannt, die Grenzen des Machbaren zu verschieben. Gemeinsam werden wir den Fans und Zuschauern der ABB FIA Formel-E Meister­schaft rund um den Globus bahnbrechende Technologien vorstellen.“

Als weltweit führender Anbieter von Elektro­mobilitäts-Lösungen deckt ABB das gesamte Spektrum der Lade­techniken für Elektro­autos sowie Elektro- und Hybrid­busse ab und bietet zudem Lösungen für die Elektri­fizierung von Schiffen und Bahnen. ABB stieg bereits 2010 in den Markt für Elektro-Lade­stationen ein und hat seither ein rasch wachsendes Netz von weltweit mehr als 6.000 Schnell­ladestationen instal­liert. (Quelle: ABB)

Links: Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge, ABB Asea Brown Boveri Ltd., Zürich • FIA Formel-E, Formula E Holdings Ltd., Hongkong / London

Weitere Beiträge: Team Abt jubelt: di Grassi gewinnt Formel-E-WM – Bienvenue Mercedes – Welcome Porsche, energyviews.de, 1. August 2017New-York-ePrix: Audi und BMW machen Einstieg in Formel-E fest – Deutsche Autobauer besiegeln Beitritt zur Elektro-Rennserie für Saison vier bzw. fünf, energyviews.de, 18. Juli 2017

Speak Your Mind

*