Come­back des Welt­meis­ters

Titelverteidiger Lucas di Grassi hat beim sechsten Lauf der Elektro-Rennserie Formel-E in Punta del Este (Uruguay) mit Platz zwei sein erstes Podiumsergebnis der Saison 2017/18 erzielt. Der Brasilianer vom Team Audi Sport Abt Schaeffler zeigte auf der schnellsten Strecke der Saison eine eindrucksvolle Leistung. Im freien Training am Vormittag distanzierte er den Rest des Felds mit seinem Audi e-tron FE04 um mehr als vier Zehntelsekunden. Auch in der „Super Pole“ fuhr der Audi-Pilot Bestzeit. Doch nicht di Grassi durfte von der Pole-Position aus ins Rennen gehen, sondern der zunächst fünftplatzierte Jean-Eric Vergne im Techeetah, nachdem gleich vier Piloten wegen Verletzung der „Track Limits“ strafversetzt wurden.

Techeetah-Pilot Jean-Eric Vergne (links) verteidigt mit Zähnen und Klauen die Führung gegen Lucas di Grassi im schnelleren Audi (Bild: FIA)

Di Grassi lieferte sich das ganze Rennen über ein spektakuläres Duell mit Tabellenführer Jean-Eric Vergne, doch alle Überholversuche blieben erfolglos. „Ich hatte das schnellere Auto, aber Jev hat sich perfekt verteidigt“, sagte der Brasilianer. „Heute wären 28 Punkte möglich gewesen, so wurden es nur 18. Aber unser Auto ist superschnell und jetzt auch zuverlässig. Ich freue mich schon auf die zweite Saisonhälfte.“ Dritter in Uruguay wurde DS-Virgin-Pilot Sam Bird.

Großes Pech hatte sein Teamkollege Daniel Abt. Der Mexiko-Sieger kämpfte sich in der ersten Rennhälfte vom fünften Startplatz auf Rang drei nach vorn. Nach dem Autowechsel musste er jedoch ein zweites Mal an die Box kommen, weil sich die Gurte gelöst hatten. „Wir müssen herausfinden, wie es dazu kommen konnte“, sagte Abt, der auf Platz 14 ins Ziel fuhr.

„Das Problem mit Daniels Gurten hat uns ein doppeltes Podium gekostet und war eine große Enttäuschung für Daniel“, sagte Teamchef Allan McNish. „Positiv ist, dass wir beide Autos ins Ziel gebracht haben und Lucas nach seinen ersten Punkten in Mexiko nun sein erstes Podium der Saison geholt hat. Sein Duell mit Jean-Eric Vergne an der Spitze war von der ersten bis zur letzten Runde unheimlich intensiv und aufregend. Einmal dachte ich, jetzt hat es Lucas geschafft, aber auch Jev ist ein starkes Rennen gefahren.“

Daniel Abt konnte sich auf Platz 3 vorarbeiten, ein Problem mit den Gurten zwang ihn jedoch zu einem Boxenstopp, was ihn aus den Punkterängen spülte (Bild: Audi / M. Kunkel)

„Es war ein enger, harter Kampf zwischen den beiden“, sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass. „Leider gab es keinen Weg an Jean-Eric Vergne vorbei, obwohl es Lucas mehrmals versucht hat. Heute hätte er den Fanboost [an Zusatzenergie gebraucht], den Daniel von den Social-Media-Nutzern gewonnen hatte. Auch wenn mehr drin gewesen wäre, können wir mit der Performance an diesem Wochenende zufrieden sein. Die Zuverlässigkeit war da. Wir blicken positiv auf den Rest der Saison.“

Vergne allerdings hat mit dem Sieg seinen Vorsprung in der Meisterschaft weiter ausgebaut, er liegt jetzt vierzig Punkte Vor Felix Rosenqvist (Mahindra) und Sam Bird.

Am 14. April findet im Rom das erste europäische Formel-E-Rennen der Saison 2017/2018 statt. Daniel Abt büßte eine Position ein und liegt nach der ersten Saisonhälfte auf dem siebten Tabellenrang, Lucas di Grassi verbesserte sich nach verkorkstem Saisonbeginn auf Position zehn. Audi liegt in der Teamwertung auf Rang sechs. (Quelle: Audi / eigene)

Links: FIA Formel-E, Formula E Holdings Ltd., Hongkong / LondonAudi Sport Abt Schaeffler Formel-E, Audi AG, Ingolstadt

Weitere Beiträge: Elek­tro-Ren­nen: Audi hat er­neut das Nach­sehen, EnergyViews.de, 6. Februar 2018Formel-E: Audi nach Pre­mie­ren­sieg dis­qua­li­fi­ziert, EnergyViews.de, 5. Dezember 2017

 

Speak Your Mind

*