E-Fern­busse: Test­betrieb von Flix­bus

Fernbusse – die grüne Kraft im Fernverkehr (Bild: Flixbus)

Europas größter Fernbus­anbieter investiert in E-Mobi­lität: Als weltweit erstes Unternehmen testet Flixbus nun E-Busse im Fernbus­linien­verkehr. Ab April starten die ersten voll­elektri­schen Fernbusse in Frank­reich in den Test­betrieb auf der Strecke zwischen Paris und Amiens. Der erste E-Fernbus in Deutsch­land wird im Rahmen des aktuellen Netz­ausbaus ab Früh­sommer auf einer neuen Linie zwischen Frankfurt am Main und Mannheim folgen.

Flixbus-Gründer André Schwämmlein: „Wir wollen die Mobilität der Zukunft mitgestalten. E-Busse sind in im Moment in der Anschaf­fung zwar deutlich teurer, dennoch sind wir überzeugt, dass sich diese Inves­tition in die Zukunft lohnt. Wir als Anbieter setzen hier ein klares Zeichen, dass die Mobilitäts­wende möglich ist. Zeitgleich ist der erste E-Fernbus ein Signal an die Bus­herstel­ler, Innova­tionen voranzu­treiben und Alter­nativen zum reinen Diesel-Antrieb zu entwickeln. Zukunfts­fähige Mobilität ist mittlerweile auch ein gesellschaftliches Anliegen.“

Dank moderner Flotte und entspre­chender Auslastung hat sich der Fernbus als einer der umwelt­freund­lichsten Verkehrs­träger etabliert. Wer mit dem Fernbus reist, spart bereits 80% der CO2-Emis­sionen gegenüber der Fahrt mit dem Pkw. Schwämmlein: „Menschen werden immer mobiler. Dabei geht der Trend weg vom eigenen Auto, hin zu Alter­nativen wie dem Fernbus. Ein flächen­deckendes Fernbus-Netz ist in Deutsch­land bereits Teil eines nachhaltigen Verkehrs­konzepts. Flixbus ist dabei Vorreiter in Sachen Effizienz, Umwelt­bilanz und klima­freund­licher Mobilität.“

Schwämmlein: „Im Hinblick auf ein langfristiges Umdenken sollte Individual­verkehr mit fossilen Kraft­stoffe nicht mehr subven­tioniert werden. Statt­dessen brauchen wir den Umstieg auf alter­native Antriebe und Investition in öffentliche Verkehrs­mittel. Wir müssen den Wandel weg vom Individual­verkehr mit fossilen Kraft­stoffen einleiten. Und das geht nur mit erfolgreichen öffentlichen Verkehrs­mitteln wie dem Fernbus“

Flixbus investiert auch in den kommenden Monaten weiter in den Netz­ausbau. Neben inter­natio­nalen Linien kommen allein im deutsch­spra­chigen Raum rund 140 neue Ziele hinzu. André Schwämm­lein: „Besonders in unseren Kern­märkten erweitern wir unser Angebot in die Fläche. Hier profitieren gerade ländliche Regionen und kleinere Städte, die bis dahin noch keinerlei Zugang zu unserem Angebot hatten.“ Darüber hinaus werden bestehende Verbin­dungen aufgestockt und neue touris­tische Ziele angebunden. Am 23. März starten zudem mit Flixtrain erstmals grüne Fernzüge. Neue Services wie die Sitz­platz­reser­vierung, On-Board-Enter­tain­ment und digitale Features in der Flixbus-App sind bereits in der Pilot­phase. (Quelle: Flixbus)

Referenz: „Positive Umweltbilanz des Fernlinienbusverkehrs“ (2017), Institut für Energie- und Umweltforschung, Heidelberg

Link: FlixBus, FlixMobility GmbH, München

Speak Your Mind

*