VDE-Ins­ti­tut zer­ti­fi­ziert IC-CPD-Lade­anschluss­ver­bin­dung

Sven Öhrke (Mitte), Mitglied der Geschäfts­führung des VDE-Instituts, übergibt auf der Light & Building 2018 das VDE-Zertifikat an Christopher Mennekes (links), Geschäfts­führender Gesell­schafter der Firma Mennekes sowie an den Mennekes-Geschäfts­führer Volker Lazzaro (rechts) für die Steuer- und Schutz­einrichtung (IC-CPD) zum Laden von Elektro­fahrzeugen. (Bild: VDE)

Auf der Light & Building in Frankfurt hat das VDE-Institut Ende März an die Firma Mennekes das inter­national anerkannte VDE-Zertifikat für ihre Steuer- und Schutz­einrichtung (IC-CPD) zum Laden von Elektro­fahr­zeugen über­geben. IC-CPD-Anschlüsse ermöglichen den Ladevorgang von Elektro­autos an normalen Außen-Haus­halts­steck­dosen und über­nehmen Schutz­funk­tionen, die in Lade­stationen und Wall­boxen imple­men­tiert sind.

Die Experten des VDE-Instituts prüften die Lade­anschluss­verbin­dung nach inter­natio­nalen Standards auf Sicher­heit und Inter­operabi­lität. „Der Erfolg von Elektro­mobi­lität hängt maßgeb­lich von der Lade­infra­struktur ab. Hier hat Deutsch­land noch großen Nachhol­bedarf. Umso mehr freuen wir uns, dass auch die IC-CPD-Anschluss­lösung von Mennekes die hohen Sicher­heits- und Qualitäts­anforde­rungen erfüllt. Elektro­autos können mit dieser Lösung bequem zuhause an einer normalen Außen­steck­dose getankt werden“, erklärt Sven Öhrke, Mitglied der Geschäfts­führung des VDE-Instituts, bei der Zerti­fikats­über­gabe an Mennekes-Geschäfts­führer Volker Lazzaro.

Unterschiedliche Park­situa­tionen brauchen eben auch unter­schied­liche Lade­lösungen. Ob Stand-alone-Lösung oder vernetzte Lade­infra­struktur, ob im Innen- oder Außen­einsatz – Zuver­lässig­keit und Betriebs­sicher­heit sind zwei wesent­liche Anforde­rungen an eine profes­sio­nelle Lade­infra­struktur. Deshalb müssen Hard- und Software für das Betreiben von Lade­punkten insbe­sondere die Robust­heit, die Vernetzungs­fähig­keit, die einfache Nutzung liefern bzw. ermög­lichen. Mennekes bietet Lade­lösungen, die für zukünftige Anpas­sungen vorbe­reitet sind, wie etwa die modulare, cloud­basierte Software­lösung Charge­cloud, die für die maximal effiziente Abwicklung als „Software as a Service“ (SaaS) von Mennekes gemeinsam mit der Power­cloud GmbH und Rhein-Energie angeboten wird. (Quellen: VDE / Mennekes)

Link: „Charge up your day“, MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Kirchhundem

Speak Your Mind

*