E-Mobile noch dieses Jahr fördern!

Deutschland werde um eine weitergehende Förderung der Elektromobilität noch in diesem Jahr herumkommen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Nationalen Konferenz Elektromobilität am 15. Juni 2015. (Foto: acatech)

Deutschland werde um eine weitergehende Förderung der Elektromobilität noch in diesem Jahr herumkommen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Nationalen Konferenz Elektromobilität am 15. Juni 2015. (Foto: Acatech)

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Rede auf der Nationalen Konferenz Elektromobilität am 15. Juni in Berlin deutlich gemacht: Deutschland kommt nicht um eine weitergehende Förderung der Elektromobilität noch in diesem Jahr herum. Die Nationale Plattform Elektromobilität begrüßt diese Einschätzung der Bundeskanzlerin. Die Konferenz hat gezeigt, dass Deutschland zu den führenden Anbietern gehört. Der Aufbau des Leitmarktes muss jedoch noch in diesem Jahr beschleunigt werden. Die Bundesregierung und die NPE verständigten sich im Rahmen der Konferenz über die nächsten Schritte.

Tausend Gäste, fünfzig hochkarätige Referentinnen und Referenten, rege Diskussionen in etlichen Panels und Themenforen und Technologien zum Anfassen: Die Nationale Konferenz Elektro­mobilität der Bundesregierung am 15. und 16. Juni 2015 in Berlin zeigte eindrücklich das Interesse an der Elektro­mobilität in Deutschland und das hohe Engagement der 150 innerhalb der NPE organisierten Akteure aus Wirtschaft, Wissen­schaft und Zivil­gesellschaft. Deutschland hat sich zu einem führenden Anbieter der Elektro­mobilität entwickelt, liegt bei der Markt­entwicklung jedoch noch im interna­tionalen Mittelfeld. Die Bundes­regierung und NPE verständigten sich im Rahmen der Konferenz über die nächsten Schritte für den Marktaufbau. Als zentrale Themen hat die NPE identifiziert: Einführung einer Sonder­abschreibung (Sonder-Afa) für gewerbliche Nutzer als Türöffner für die Verbreitung von Elektro­fahrzeugen, Umsetzung privater und öffent­licher Beschaffungs­initiativen, Anschub des Aufbaus der öffentlich zugänglichen Lade­infra­struktur durch ein von Privat­wirtschaft und öffentlicher Hand partner­schaftlich getragenes Investitions­programm, Fortführung der Forschung und Entwicklung entlang der NPE-Roadmaps in Höhe von 2,2 Milliarden Euro bis 2017 – gemeinsam getragen von Privat­wirtschaft und öffentlicher Hand und Etablierung einer Zell­fertigung in Deutschland gemeinsam erforschen und vorantreiben.

Die NPE hätte konkretere Zusagen im Rahmen der Nationalen Konferenz befürwortet, vertraut aber darauf, dass die Bundes­regierung in diesem Jahr die genannten vordringlichen Maßnahmen umsetzt. „Allein mit den bislang vereinbarten Anreizen werden wir unter den heutigen Bedingungen das Ziel von einer Million Elektro­fahrzeugen bis 2020 nicht erreichen“, sagte Henning Kagermann, Vorsitzender der NPE und Acatech-Präsident. „Unabhängig davon, wie schnell Deutschland den Markt aufbaut, wird Elektromobilität kommen. Die Preise für die Fahrzeuge werden weiter sinken, die Reichweite wird steigen. In wenigen Jahren werden wir einen Durchbruch sehen. Wir werden uns nur dann nachhaltig als Leit­anbieter behaupten, wenn wir auch an die Spitze der Leitmärkte vorrücken.“

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie VDA: „Beim Ziel Leitanbieter sind wir auf einem guten Weg: Bis Ende dieses Jahres werden 29 Fahrzeug­modelle deutscher Hersteller auf dem Markt sein. Hier haben wir geliefert. Leit­anbieter­schaft und Leitmarkt sind jedoch eng verknüpft. Daher können die Fort­schritte der Konferenz nur ein erster Anfang sein. Die Politik sollte nun schnell vorangehen und in den kommenden Monaten zusätzliche Impulse beschließen.“

Detlef Wetzel, Erster Vorsitzender der IG Metall: „Leitanbieterschaft und Leitmarkt sind Grund­voraus­setzungen, um die in Aussicht gestellten 30.000 Arbeitsplätze zu schaffen. Die Beschäftigten an den deutschen Stand­orten vertrauen darauf, dass die Mobilitäts­wende für sie nicht zum Nachteil wird. Zur Sicherung der Beschäf­tigung gehört, dass die gesamte Wert­schöpfungs­kette inklusive der Zellfertigung in Deutschland abgebildet wird. Wir müssen hier die Technologie­führer­schaft wieder zurück­gewinnen. In den nächsten zwei Jahren sind hier die notwendigen Entschei­dungen zu treffen.“

Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie: „Elektromobilität ist eine Schlüssel­technologie des 21. Jahr­hunderts und ein entscheidender Baustein für eine umfassende Mobilitäts­wende. Die Wirtschaft investiert massiv in Forschung und Entwicklung. Wichtig ist jetzt, dass die Politik den Markt­hochlauf der Elektro­mobilität mit weiteren klugen Anreizen unterstützt.“ (Quelle: Acatech)

Link: Nationale Konferenz Elektromobilität

Speak Your Mind

*