Solar­fassaden mit neue­ster Photo­vol­taik-Tech­no­lo­gie

Die neue Solarfassade des CSEM nutzt sowohl direkte als auch indirekte Sonneneinstrahlung zur Stromerzeugung. (Bild: CSEM)

Die neue Solarfassade des CSEM nutzt sowohl direkte als auch indirekte Sonneneinstrahlung zur Stromerzeugung. (Bild: CSEM)

Die Schweiz rüs­tet auf: ge­segnet mit schönsten Sonnen­teras­sen vor ein­drucks­vol­ler Al­pen­ku­lisse zeigen schwei­­zer Un­­ter­­neh­­men, wie moderne Photo­­vol­­taik glei­­cher­­ma­­ßen ele­­gant und effi­­zient in Archi­­tek­­tur und Ge­­bäu­de­­man­age­ment in­te­griert wer­­den kann.

Nachdem An­­fang Sep­tember an der Süd­fas­sade des CSEM For­­schu­ngs­zen­trums in Neuen­burg eine So­lar­fas­sade mit neuster Meyer Burger Photo­voltaik-Techno­logie ein­ge­weiht wurde, darf sich das Un­ter­nehmen mit Sitz in Thun nun über einen Groß­auftrag der Ge­nos­senschaft Migros Aare freuen. Meyer Burger wird über 2200 hoch­effiziente Photo­voltaikmodule mit einer Gesamtfläche von knapp 2500 m2 auf Meyer Burger High-Tech Equip­ment her­stel­len und zu­sammen mit lokalen In­stal­lations­part­nern auf dem Dach der Be­triebs­zentrale in Schön­bühl bei Bern in­stal­lieren. Das so ent­steh­ende Solar­kraft­werk wird jähr­lich bis zu ca. 900 MWh Sonnen­strom pro­du­zieren, die di­rekt im Ge­bäude ver­wenden sol­len.

„Es freut uns sehr, in­ner­halb unserer Pho­to­vol­taik Stra­te­gie dieses reine „Schweizer­pro­jekt“ zu­sammen mit Meyer Burger reali­sieren zu kön­nen. Die Techno­logie­ent­wick­lung in der Solar­branche in­te­res­siert uns sehr, daher ist es uns wichtig dieses äußerst innovative Pro­jekt direkt zu unter­stüt­zen“ erklärt Heinz Rüedi, Leiter Ex­pan­sion, Pla­nung und Ent­wicklung der Migros Aare.

Das Herz­stück der Pho­to­voltaikanlage bilden 500 hoch­effiziente und hoch­leistungs­fähige bi­faziale Hetero­junction HJT/Smart­Wire Techno­logy SWCT-Mo­dule. Diese neuste Ge­nera­tion von Solar­modulen pro­duziert sowohl über die Vorder- wie auch Rück­seite des Moduls Elektrizität aus direkter und indirekter Son­nen­ein­strah­lung. Die intelligente Kombination der Hetero­junction­techno­logie mit hoher Effizienz, auch bei hohen Tem­pera­turen, mit den bi­fazialen Mo­dulen und der an­ge­pass­ten Mo­dul­auf­stel­lung er­möglicht deut­lich ge­stei­gerte Energie­er­träge im Ver­gleich zu her­kömm­lichen PV-Sys­temen.

Auf welch schmuck­volle Weise diese moderne Tech­nologie ein­ge­setzt werden kann, ist in Neuen­burg an der vom Energie­versorgungs­unter­nehmen Viteos und der Stadt Neuenburg finanzierten Fassade des CSEM abzulesen. Dort überzeugt die PV-Anlage durch filigranes Moduldesign und klares architek­tonisches Er­scheinungs­bild. Auch hier pro­duziert die neuste Generation von Solar­mo­dulen sowohl über die Vor­der- wie auch Rück­seite des Moduls Elek­trizi­tät aus di­rek­ter und in­di­rek­ter Son­nen­ein­strah­lung. Die Strom­ver­bin­der zwi­schen den Zel­len sind unsichtbar und er­geben da­durch auf einer Gesamtfläche von 633 m2 ein äußerst homogenes Erscheinungsbild.

Auf der Sonnen­seite: die Solar­module in Groß­auf­nahme. (Bild: CSEM)

Auf der Sonnen­seite: die Solar­module in Groß­auf­nahme. (Bild: CSEM)

Die neue Solar­techno­logie eignet sich für den Ein­satz von ver­schieden­sten An­wen­dungen. So­wohl im Hin­blick auf die Steigerung der Energie­erträge, in unterschiedlichsten klima­tischen Ge­bie­ten, als auch bei der In­tegration im und am Ge­bäude. Diese Solar­sys­teme lassen sich als Bau­material per­fekt in die For­men­spra­che der Ge­bäu­de inte­grieren.

Darauf baut auch die Migros Aare Ge­nos­sen­schaft, die mit diesem Schritt auch die Energie­wende in der Schweiz aktiv vor­an­trei­ben will. Peter Pauli, CEO der Meyer Burger, unterstreicht: „Für Meyer Burger ist dies ein weiterer strategisch wichtiger Meilenstein in unserem Bestreben, Photo­vol­taik aktiv als eine ver­füg­bare, zu­ver­lässige, er­neuer­bare, leistungs­fähige und industrie­erprobte Energie­techno­logie sowie den Techno­logie­wan­del voran­zu­trei­ben. Wir sind stolz, damit auch einen wich­tigen Bei­trag zur Um­setz­ung der En­ergie­wende für die Schweiz und einer nach­halt­igen En­ergie­po­li­tik für spä­tere Genera­tionen zu leisten. Es freut uns be­sonders, dass wir dieses innovative Pro­jekt mit einem um­sichtigen Partner wie der Genos­senschaft Migros Aare, der den Energie­wan­del gezielt umsetzt, rea­li­sieren dürfen.“

Meyer Burger bietet auf dem Schweizer­markt erfolgreich wirt­schaft­liche Solar­sys­teme für die Gebäude­integration sowie innovative Hybrid­lösungen für die Gebäude­technik an. Die fort­schritt­lichen und hoch­effi­zienten Techno­logien wie Hetero­junction und SmartWire Connection Techno­logien werden ins bewährte Pro­dukt­sorti­ment ein­flie­ßen und sind für Schweizer Kunden ab Mitte 2016 er­hältlich. (Quelle: Meyer Burger / vip-journal.de)

Links: Centre Suisse d’Electronique et de MicrotechniqueMeyer Burger Technology AG

 

Speak Your Mind

*