„ZET wie Energieforschung“

Zentrum für Energieforschung und -techno­logie in Ulm gegründet.

Wie Netz­wer­ke be­last­bar wer­den

Simulationen belegen ähnliche Designprinzipien für Stromnetze und biologische Netzwerke.

Nie­dri­ge­re Haus­­halts­­strom­­preise durch E-Autos

Fraunhofer-Studie: Investitionen in Stromnetze nötig, Strompreise für Haushalte können sinken.

Wetter­bil­der für sta­bi­le­re Strom­netze

Webcams sollen Kurzzeitprognosen für Solarkraftwerke verbessern.

Simulierte Stromnetze

Neues Rechnersystem beschleunigt Simulationen der Lastflüsse im Stromnetz.

Neue Supra­leiter­techno­lo­gie fürs Über­tra­gungs­netz

Kopernikus-Projekt prüft Alter­native für herkömm­liche Leis­tungs­kabel auf kurzen Ab­schnit­ten des Netzes.

Bäu­me lei­ten bes­ser als Ma­schen

Baumartig verzweigte Stromnetze zeigen weniger Anfälligkeit gegenüber Einspeiseschwankungen.

Netz­span­nung und Last­strö­me live im Blick

Neuartiges Monito­ring- und Analyse­werk­zeug für elek­­tri­sche Ener­gie­­netze.

Dy­na­misch ins Dun­kel

Stärkere Integration europäischer Stromnetze zwingt zur Berücksichtigung dynamisch induzierter Ausfall-Kaskaden.

Fre­quenz­schwan­kungen im Strom­netz nicht gauss­ver­teilt

Fluktuationen hängen sowohl von erneuerbaren Energie­quellen als auch vom Strom­handel ab.