Strom aus dem Stoßdämpfer

Neue Technologie von Audi soll Kraftstoff sparen und Komfort steigern.

Elektromechanische Rotationsdämpfer sollen hydraulische Dämpfer ersetzen (Bild: Audi)

Power-to-Gas für die Schifffahrt

Regeneratives Methan statt Schweröl und Schiffsdiesel.

Über die Power-to-Gas-Technologie könnten auch Ozeanriesen sauberer angetrieben werden (Bild: Löfken)

Silphie als Energiepflanze der Zukunft

Neues Verfahren revolutioniert umweltfreundlichen Anbau für die Biogasproduktion.

Die Silphie soll als nachhaltige Energiepflanze der Zukunft Raps und Mais ergänzen (Bild: Biogas e.V.)

Schnelles Laden ohne Kabel

Projekt BIPoLplus entwickelt Induktionstechnik für Elektromobile.

Ein Techniker wertet den Wirkungsgrad beim induktiven Laden aus (Bild: DLR, F. Eppler)

Leichtbau im Elektromobil

Fraunhofer LBF entwickelt hybride Hinterachse mit Faserkunststoffen.

Simulation einer Leichtbau-Hinterachse für Elektromobile (Bild: Fh.-LBF)

Smarte Schalttechnik für Windparks

Anlagen sollen mit zunehmender Digitalisierung effizienter arbeiten.

Moderne Schalttechnik gestaltet den betrieb von Windparks effizienter (Bild: Rittal)

PV-Kosten lassen sich weiter senken

Wechselrichter bieten das höchste Potenzial für eine Kostenreduktion.

Die Kosten für große Photovoltaik-Analgen können noch weiter fallen (Bild: Löfken)

Wasserstoff in Erdgas-Pipelines

Fraunhofer IWM analysiert Einfluss von Wasserstoff auf die Stabilität von Pipelines.

Versuchsaufbau zur Bestimmung der Diffusionsgeschwindigkeit von Wasserstoff (Bild: Fh.-IWM)



Artikel-Highlights

ZSW-Forscher im Labor mit Weltrekordsolarzelle (Bild: ZSW)

Weltrekord für CIGS-Solarzelle

ZSW-Forscher erreichen einen Wirkungsgrad von 22,6 %.

Nach etwa 25 Jahren werden Windkraftanlagen demontiert und ersetzt. (Foto: O. Tétard)

Windstrom überholt erstmals Kernenergie

Offshore-Windparks sind Treiber für die regenerative Stromerzeugung in Deutschland.

Heliofloat-Plattformen treiben stabil auf dem Wasser (künst­lerische Dar­stellung, Bild: TU Wien)

Schwimmende Solarkraftwerke

Leichtbaukonstruktion ist selbst bei hohem Wellen­gang ruhig und stabil.

WEITERE BEITRÄGE

Der Urban eTruck von Mercedes-Benz hat eine Reichweite von 200 Kilometern. (Bild: Daimlerl AG)

Lastwagen unter Strom

Weltpremiere des Mercedes-Benz urban eTruck zeigt den Weg zum emissionsfreien Lastverkehr.

Doppelstockwagen fahren mit ICE-Geschwindigkeit: An dieser Zukunft arbeiten DLR-Forscher mit europäischen Kollegen (Bild: DLR)

Schnellere Züge auf Europas Schienen

DLR will mit Partnern den Eisenbahnverkehr optimieren.

In diesem Reaktor produzieren Bakterien Butanol. (Bild: TU Kaiserslautern)

Bakterien produzieren Treibstoff

Butanol aus dem Bioreaktor eignet sich als Benzinersatz.

Der Think-Tank Agora Verkehrswende analysiert den Einfluss des Verkehrs auf die deutsche Klimabilanz. (Bild: Agora Verkehrswende)

Die Rolle des Verkehrs für das Klima

Think-Tank Agora Verkehrswende will die Relevanz des Verkehrssektors verdeutlichen.

Schaltprinzip für eine Gleichspannung-Versorgung in der Industrie (Bild: Fh.-IPA)

Gleichspannung für die Industrie

Wandel von der Wechsel- hin zur Gleichspannung eröffnet enorme Effizienzvorteile.

Solarflugzeug Solar Impulse 2 im Landeanflug auf Abu den Flughafen Abu Dhabi. (Bild: Solar Impulse)

Solarflugzeug beendet Weltumrundung

Nach seinem Flug aus Ägypten landete Solar Impulse 2 am Dienstag um 04.05 Uhr Ortszeit in Abu Dhabi.

Das DWI-Forscherteam arbeitet an Batterien mit einer neuen, wasserabweisenden Membran mit Nanokanälen. (Bild: P. Scheffler, DWI)

Neue Nanomembran für Redox-Flow-Batterien

Prototyp einer optimierten Flüssigbatterie erreicht sehr hohe Energieeffizienz.

Testaufbau für die Siliziumbatterie: Die Batterie selbst hat nur die Größe einer Knopfzelle und befindet sich im Hohlzylinder in der Mitte des Plexiglasgehäuses. Die dünnen Kanäle durch das Gehäuse dienen der Zu- und Ableitung der Elektrolytflüssigkeit. (Bild: FZJ)

Silizium-Luft-Batterie läuft länger als 1000 Stunden

Preiswerte Alternative zu Lithiumionen-Systemen zeigt höhere Stabilität.

„Floatings“ – schwimmende Windenergieanlagen – nutzen die Windkraft auf dem offenen Meer, um umweltfreundlich Strom zu erzeugen. (Bild: DNV GL)

Standards für schwimmende Windräder

Industriekonsortium will technische Grundlagen für „Floatings“ vereinheitlichen.

Messungen am KIT sollen bestimmen, wie sich die Verschmutzung der Solarpanelen durch abgelagerten Mineralstaub auf die PV-Leistung auswirkt. (Bild: S. Göttisheim)

Weniger Solarstrom durch Saharastaub

KIT-Projekt PerduS untersucht Ertragsminderung von Solaranlagen durch Wüstenstaub.

Alle Nachrichten...