Sonne statt Diesel

Pilotprojekt: Diese Farm in Namibia wird ausschließlich durch Sonnenstrom bewässert. (Bild: IBC Solar)

Pilotprojekt: Diese Farm in Namibia wird ausschließlich durch Sonnenstrom bewässert. (Bild: IBC Solar)

Eine Photovoltaik­lösung ersetzt Diesel­aggregate für die Bewässerung von Äckern und Plantagen. Vor allem land­wirtschaft­liche Betriebe in entlegenen Regionen profitieren so von einer zuverlässigen und kosten­günstigen Wasser­förderung mit Sonnenstrom. Entwickelt wurde das Konzept vom Solar­spezialisten IBC Solar in Zusammenarbeit mit Siemens.

Ob in Gebieten ohne Netzzugang oder in Regionen mit stark schwankender Strom­versorgung – in der globalen Landwirtschaft werden sehr häufig Diesel­aggregate für die Bewässerung von Nutzflächen eingesetzt. Dabei fördern die Pumpen das Wasser zumeist in dezentrale Hoch­behälter. Von dort erfolgt die Bewässerung der Pflanzen dann oftmals nachts. Für diese Anlagenform haben Spezialisten von IBC Solar aus Bad Staffel­stein und Siemens gemeinsam eine Photovoltaik­lösungen ohne Batterien entwickelt. Tagsüber wird die Pumpe mit Sonnenstrom betrieben und füllt den Hochbehälter. Nachts lassen sich die Pflanzen einfach per Wasser­druck aus dem Reservoir bewässern.

Im Resultat können die Landwirte ihre Diesel-Kosten für die Wasser­förderung praktisch auf Null reduzieren und ihre Felder abgasfrei begrünen. Ein weiterer Vorteil: Die Anwender müssen ihre vorhandenen Pumpen sowie die gesamte Infra­struktur nicht umbauen oder ersetzen – die Photovoltaik­lösung von IBC Solar ersetzt lediglich das Dieselaggregat. Siemens steuert für das Gesamtsystem den Frequenz­umrichter inklusive Maximum Power Point Tracking (MPPT) bei. Dabei sorgt das MPPT dafür, dass aus dem Photovoltaik­generator stets die maximal verfügbare Leistung entnommen werden kann. So wird die „Lichternte“ der Solarmodule optimal ausgenutzt und die Anschaffungs­kosten für die Anlage sinken.

Die Funktions­fähigkeit dieses Konzepts stellte eine Pilot­anlage Anfang Juni 2015 in Namibia unter Beweis. Photovoltaik­module mit einer Leistung von bis zu 17,68 kWp (Kilowattpeak) und der Siemens-Frequenz­umrichter Sinamics S120 mit integriertem MPPT ersetzen dort auf einer Farm dauerhaft ein 11 kVA (Kilovoltampere) starkes Diesel­aggregat. Die Anlage ermöglicht damit eine umwelt­freundliche und vor allem zuverlässige Bewässerung der Bepflanzung. Zudem spart die innovative Bewässerungs­lösung 30 Liter Diesel pro Tag. Im nächsten Schritt will IBC Solar weitere Pilot­anlagen in Spanien einrichten. Langfristig soll das Konzept Landwirten eine umwelt­freundliche und kosten­günstige Bewässerung vor allem in den Ziel­märkten Afrika sowie Süd- und Mittel­amerika ermöglichen. (Quelle: Siemens)

Links: IBC Solar, Bad StaffelsteinSiemens Antriebstechnik & Umrichter, München

Speak Your Mind

*