Neue Wege zur Wärmewende

FVEE-Tagungsband Forschung für die Wärmewende (Bild: FVEE)

FVEE-Tagungsband Forschung für die Wärmewende (Bild: FVEE)

Der Wärme­sektor in Deutsch­land ist für mehr als die Hälfte des Endenergie­verbrauchs verantwortlich. Im jetzt veröffent­lichten Tagungs­band „Forschung für die Wärme­wende“ analysiert der Forschungs­Verbund Erneuer­bare Energien die speziellen Treiber und Hemmnisse im Wärmesektor und zeigt Wege auf, um die Wärme­wende technisch, wirtschaft­lich und politisch umzusetzen.

Die klima­politischen Ziele Deutsch­lands und Europas können nur erreicht werden, wenn neben dem Strom­sektor auch der Wärme- und der Verkehrssektor dekarbo­nisiert werden. Der Forschungs­Verbund Erneuer­bare Energien thematisierte auf seiner letzten Jahres­tagung die Heraus­forderungen und Chancen der Wärmewende. Die aktuellen Forschungs­ergebnisse wurden jetzt veröffent­licht im nun erschie­nenen Themen­heft „Forschung für die Wärmewende“.

Die Beiträge befassen sich mit den Entwicklungs­potenzialen der ein­zelnen Wärme­erzeugungs­technologien Solar­thermie, Biomasse, Tiefen­geothermie und Wärme­pumpen. Außerdem werden die Heraus­forderungen in der System­integration und den System­techno­logien beleuchtet: Kraft-Wärme-Kopplung, Wärme­speicher, Heizen mit erneuer­barem Strom sowie Wärme­netze und kommunale Wärme­pläne. (Quelle: FVEE)

Referenz: Tagungsband „Forschung für die Wärmewende“, FVEE 

Link: ForschungsVerbund Erneuerbare Energien FVEE, Berlin

Speak Your Mind

*