Ausbau der Wasserkraft in Italien

Im Norden Italiens entstehen neue, kleine Wasserkraftwerke wie hier in Vallesina. (Bild: Green City Energy AG)

Im Norden Italiens entstehen neue, kleine Wasserkraftwerke wie hier in Vallesina. (Bild: Green City Energy AG)

Green City Energy ist seit 2013 im italienischen Markt für Klein­wasserkraft­anlagen tätig. Bislang wurden an fünf Standorten in Nord­italien Wasser­kraftwerke mit rund zwei Megawatt Leistung zusammen mit regionalen Kooperations­partnern errichtet. Nun weitet das Unter­nehmen die Aktivi­täten massiv aus. Green City Energy hat sich die Projekt­rechte an Kraftwerks­projekten mit etwa 55 MW Leistung sowie einem poten­tiellen Inves­titions­volumen von etwa 82 Millionen Euro gesichert. Dies ist der bislang größte Projekt­abschluss für das Unternehmen im Geschäfts­feld Wasser­kraft.

Zusammen mit dem italie­nischen Partner EN&EN wird Green City Energy die 20 sich derzeit in Planung befind­lichen Klein­wasserkraft­anlagen mit einem Leistungs­bereich von 150 bis 4.000 kW in den nächsten fünf Jahren realisieren. Eine weitere Wasserkraft­anlage mit 13,4 MW sowie ein Windpark in der Region Molise mit 21 MW Leistung ergänzen das Projekt­paket. Noch in diesem Jahr sollen in einem ersten Schritt zwei Kraftwerke in der Region Venetien die Förder­zusage erhalten, die Bauge­nehmigungen liegen bereits vor. „Durch die Partner­schaft mit EN&EN haben wir dauerhaft und auch über dieses Portfolio hinaus Zugriff auf attrak­tive Kraftwerks­projekte in unserem Kernmarkt Italien“, sagt Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG.

„Die Sicherung dieser Projekt­pipeline bedeutet für uns einen großen Schritt im Bereich Wasserkraft in Italien. Wir bauen damit das Projekt­entwicklungs­geschäft in einem sehr interes­santen Markt­umfeld entscheidend aus“, erläutert Mühlhaus. „Wir werden dadurch die Energie­wende in Europa weiter voranbringen und unsere Markt­präsenz in Italien erheblich stärken“, so Mühlhaus weiter. Italien ist der dritt­größte Wasserstrom­produzent der Euro­päischen Union. Durch das Conto Energia gilt in Italien ein ähnliches gesetz­liches Vergütungs­system wie durch das EEG in Deutschland.

Das Gesetz wurde erst kürzlich von der Regierung für die kommenden Jahre bestätigt und im Bereich Wasser­kraft sogar ausgebaut. Green City Energy verfolgt dabei konsequent den risiko­streuenden Ansatz, in den drei Energie­märkten Deutschland, Frankreich und Italien auf die drei Energie­träger Sonne, Wind und Wasser zu setzen. Gemeinsam mit dem Projekt­partner EN&EN hat Green City Energy bereits das Druck­leitungskraft­werk Vallesina im Kraftwerks­park II sowie das aktuell im Bau befind­liche Wasser­kraftwerk Codalonga im Kraftwerks­park III realisiert. (Quelle: Green City Energy)

Links: Wasserkraft, Green City Energy, München • EN&EN, Treviso, Italien

Speak Your Mind

*