Spezialschiff für Offshore-Windräder

Das neue Transportschiff ist 141 Meter lang und kann mehrere Maschinenhäuser der 8-Megawatt-Anlagen aufnehmen. Zur Ro/Ro-Beladung lässt sich eine gewaltige Bugklappe öffnen. (Bild: Siemens)

Das neue Transportschiff ist 141 Meter lang und kann mehrere Maschinenhäuser der 8-Megawatt-Anlagen aufnehmen. Zur Ro/Ro-Beladung lässt sich eine gewaltige Bugklappe öffnen. (Bild: Siemens)

Seetrans­port und roll on/ roll off-Beladung (Ro/Ro) sind die Kern­elemente des neuen Offshore-Logistik­konzepts, das Siemens vor einem Jahr vorgestellt hat. Jetzt hat das Unternehmen sein erstes Transport­schiff, die „Rotra Vente“ in Betrieb genommen. Es wurde speziell für kosten­günstige Transporte der riesigen Maschinen­häuser für die direkt angetriebenen Offshore-Wind­energie­anlagen entwickelt. Das 141 Meter lange Schiff kann pro Fahrt mehrere Maschinen­häuser für Acht-Megawatt-Anlagen laden und wird künftig den Produktions­standort Cuxhaven mit den Instal­lations­häfen in Nord- und Ostsee verbinden. Siemens und dessen Logistik­partner deugro feiern heute die Auslieferung des Schiffs gemeinsam mit Kunden und Vertretern der Offshore-Wind­branche im dänischen Hafen Esbjerg. Ein Schwester­schiff soll bereits im Frühjahr 2017 folgen.

Auf dem Schiffs­rumpf eines Container­schiffes basierend wurde das Schiff in der nieder­ländischen Werft Holland Shipyard in der Stadt Hardinx­veld-Giessen­dam für den neuen Einsatz umgebaut. Zu der neuen Ausstattung zählen eine riesige Bugklappe, die das beladen im Ro/Ro-Verfahren ermöglicht und ein neu gestaltetes Deck. Ein Teleskop­dach schützt die Maschinen­häuser in Fahrt vor Salzwasser. In Häfen ohne Ro/Ro-Rampe lässt es sich zum Löschen der Ladung per Kran öffnen. Die Rotra Vente kann aufgrund der Flexi­bilität ihres Decksaufbaus auch neun Turm­segmente oder drei bis vier Rotor­blattsätze laden.

„Mit unserem neuen Ro/Ro-Transport­schiff Rotra Vente beginnt eine neue Ära der Offshore-Wind-Logistik“, sagt Michael Hannibal, CEO Offshore bei Siemens Wind Power. „Sobald unsere Fabriken in Hull und Cuxhaven ihre Produk­tionen hochfahren und beide Transport­schiffe ihren Dienst in der Seever­bindung mit unserem Netz an Instal­lations­häfen aufgenommen haben, sinken unsere Transport­kosten gegenüber heute um 15-20 Prozent. Damit leisten wir einen erheblichen Beitrag, um Offshore-Windstrom preiswerter zu machen.“

„Wir sind stolz, die Rotra Vente im Auftrag von Siemens zu betreiben, denn dieses Schiff markiert einen neuen Meilen­stein in unserer jahre­langen erfolg­reichen Zusammen­arbeit“, sagt Richard Thomsen, General­direktor Wind­logistik bei deugro, Projekt-Division Güter­spedition der deugro Gruppe. „Erst vor einem Jahr haben wir den Vertrag über das innovative Logistik­konzept unter­schrieben und schon jetzt haben wir dieses hochwirt­schaftliche Schiff in Betrieb genommen und ein zweites entsteht auf der Werft.“ Das Schwester­schiff der Rotra Vente – ein Transporter für Türme und Rotor­blätter – befindet sich in Bau. Es wird Raum für zwölf Rotor­blätter bieten und soll zwischen den Werken im britischen Hull und im dänischen Aalborg und den jeweiligen Instal­lations­häfen verkehren. (Quelle: Siemens)

Links: Wind Power, Siemens, Hamburg • Waterway logistics, deugro, Pfäffikon, Schweiz

Speak Your Mind

*