Bahn-Shuttle: autonom & elektrisch

Ein autonom, also ohne Fahrer fahrender Bus – dieses Projekt entstand als Kooperation von Deutscher Bahn und Regionalbus Ostbayern mit dem Landkreis Rottal-Inn und der Marktgemeinde Bad Birnbach unter enger Einbeziehung des TÜV Süd. Gestern begann der Pilotbetrieb – das Fahrzeug verbindet zunächst das Ortszentrum mit der Rottal-Terme und später, im Laufe des Jahres 2018, auch den Bahnhof Bad Birnbach.

Verbindet bald Bahnhof mit Kur- und Ortszentrum: Der autonome Bus der DB (Quelle: DB / Cosalux / Stanko Beronja)

Der Autonome Bus Bad Birnbach demonstriert dabei eine Zukunftsvision des öffentlichen Personennahverkehrs, die in absehbarer Zeit schon Realität werden kann. Ziel dieses Projekts ist, ein autonom fahrendes Fahrzeug im regulären Passagierbetrieb einzusetzen. 

Wie Bad Birnbachs Kurdirektor Viktor Gröll am Demonstrationstag Ende April erläuterte, sei dies viel mehr als eine „Touristenattraktion“, und zwar die Schließung einer Lücke im Bad Birnbacher Personennahverkehr, die auch die Anreise mit der Bahn für Gäste deutlich attraktiver macht. Denn der Autonome Bus wird zu mehr Mobilität auch ohne Auto in Bad Birnbach beitragen – und das nicht nur für Gäste, sondern auch für die einheimische Bevölkerung. Das Projekt passe perfekt in das Entwicklungskonzept des Kurorts, dessen wichtigstes Kapitel „Das ökologische Bad“ heiße und in dem das Thema e-Mobilität intensiv behandelt wird. 

Für den Landkreis Rottal-Inn bedeutet das Projekt Autonomer Bus Bad Birnbach vor allem, dass man eine Vorreiterrolle im Bereich zukunftsweisender Mobilität und Flexibilisierung des Öffentlichen Personennahverkehrs übernehmen könne, so Landrat Michael Fahmüller. Dass ein solches Projekt gerade im Landkreis Rottal-Inn durchgeführt werden soll, habe auch eine Signalwirkung: Denn gerade im ländlichen Raum, wo viele Menschen bislang noch immer auf das Auto angewiesen seien, könnten innovative Technologien und Verkehrskonzepte den Grundstein für eine neue, umweltfreundliche Mobilität der Zukunft legen.

„Wir schlagen hier in Bad Birnbach ein neues Kapitel Nahverkehrs auf“, sagte Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Bayern. Der große Vorteil von autonom fahrenden Bus-Shuttles sei, dass Kunden öffentliche Mobilität „individuell und bedarfsgerecht“ in Anspruch nehmen könnten. Daher sei autonomes Fahren nicht nur für Großstädte sondern gerade im ländlichen Raum ein wichtiges Zukunftsfeld, in dem die DB große Potentiale sehe. „Das Angebot, das wir gemeinsam mit dem Landkreis Rottal-Inn und der Gemeinde Bad Birnbach schaffen, ist absolut kundenorientiert, im Betrieb effizient, äußerst umweltfreundlich und markiert einen Meilenstein in der Entwicklung neuer Mobilitätsformen im Zuge der Digitalisierung“, so Josel. 

Die DB ist der erste Anbieter und Betreiber autonom fahrender Busse in Deutschland. Nach ersten erfolgreichen Tests in Berlin und Leipzig läuft nun in Bad Birnbach der erste Pilotbetrieb im öffentlichen Straßenraum, zunächst noch mit einem Fahrer als Beobachter.  

Der autonome Bus fährt rein elektrisch und ist rundum mit Laser-Sensoren und Kameras ausgestattet. Durch Kombination der Daten aus verschiedenen Systemen findet das Fahrzeug seinen Weg. Befindet sich ein Hindernis in seinem Weg oder läuft ein Mensch auf die Fahrbahn, greift das Sicherheitssystem und das Fahrzeug bremst sofort und bleibt stehen. (Quelle: DB / Bad Birnbach)

Link: Der erste autonom fahrende Kleinbus in Deutschland, Marktgemeinde Bad Birnbach, Landkreis Rottal-Inn, Niederbayern

Speak Your Mind

*